Unsere Schule wurde im Juli 2019 zur Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt zertifiziert.

Neben qualifiziertem Sportunterricht, regelmäßigen Sporttagen, Teilnahmen an sportlichen Wettbewerben und Schwimmunterricht für die 3. und 4. Klässler ist uns die Bewegung im Unterricht und in den Pausen ein großes Anliegen. Unterstützt werden wir dabei von unserer engagierten Elternschaft und von Kooperationen mit Vereinen.

Seit 1. Oktober 2018 dürfen wir die Schulsozialarbeiterin Frau Barbara Heller-Federer zu unserem Team zählen.

Angebote der Schulsozialarbeit können sein:

• Beratung von Schülern, Eltern/Erziehungsberechtigten, Lehrern
• individuelle Hilfestellungen
• Konfliktberatung (Mediation)
• Arbeit mit Gruppen/Schulklassen zum Thema soziale Kompetenzen,
z.B. Kooperation, Kommunikation,...
• Projekte zur Stärkung der Klassengemeinschaft
• Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen
(Vermittlung zu weiteren Unterstützungsangeboten der Jugendhilfe)

 

Grundsätze der Schulsozialarbeit:

• Freiwilligkeit
• Vertraulichkeit/Schweigepflicht
• Ganzheitlichkeit

Erreichbarkeit von Frau Heller-Federer:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mobil: 0170 1134591

Hier stellt sich der Elternbeirat 2021/2022 vor:

 - wird am 11. Oktober auf der Elternbeiratssitzung gewählt -

 

  • Klassenzimmer
  • Musikzimmer
  • Werkraum
  • Kueche1
  • Turnhalle1
  • GFK-Raum
  • Kernzeit2


Auf Initiative des Magistrats der Stadt Breisach am Rhein ließen sich im Jahr 1731 Augustiner-Chorfrauen des Straßburger Klosters St. Barbara hier als „Congrégation de Notre Dame“ zur Erziehung der weiblichen Jugend von Breisach, dem Breisgau und dem Elsass nieder.
1736/37 wurde die Klosterkirche und das Kapitelhaus erbaut. Als Breisach zu Vorderösterreich gehörte erhielten die Ratsherren der Stadt Breisach von der Kaiserin Maria Theresia Geld für einen Neubau, ein Pensionshaus zur Unterbringung auswärtiger Schülerinnen zu bauen. 38 Mädchen waren dort untergebracht (25 In- und 13 Ausländerinnen). Für den Bau wurden Steine aus der ehemaligen Breisacher Festung verwendet.