AKTUELL

Aktuell gibt es folgende Sicherheitsmaßnahmen:

- Tragen einer medizinischen Maske innerhalb des Schulhauses

- Durchführung von drei Schnelltests pro Woche (Montag, Mittwoch und Freitag)

- regelmäßiges Händewaschen

- Die Klassen werden so gut es geht nicht durchmischt.

- Es gibt für alle Klassenstufen getrennte Pausenbereiche.

- AGs finden klassenintern statt.

- Auch unsere Waldprojekt für die Zweitklässler und das Präventionsprogramm von Wendepunkt für die Viertklässler dürfen durchgeführt werden.

- ACHTUNG: Beim Elternabend gilt die 3G-Regel!

 

 

 

 

Zur Info:

Fakten Krankheitssymptome 001
 

Leider häufen sich in jüngster Zeit die Infektionszahlen, sodass vermehrt Schulklassen mit Lehrkräften wegen Corona-Fällen in Quarantäne geschickt werden müssen. Wir haben für Sie die wichtigsten Infos zum Umgang mit Verdachts- und tatsächlichen Corona-Fällen an der Schule zusammengestellt.

Wann dürfen Schülerinnen und Schüler nicht mehr in die Schule?
Sobald eines oder mehrere der folgenden COVID-19 typischen Symptome auftreten:
• Fieber ab 38 Grad Celsius
• Trockener Husten (nicht durch eine chronische Erkrankung wie beispielsweise Asthma verursacht)
• Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns
Kein Ausschlussgrund ist dagegen:
• Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen
• leichter oder gelegentlicher Husten
• Halskratzen
Wann dürfen Schülerinnen und Schüler mit Corona-Symptomen wieder in die Schule?
• Bevor ein Kind mit Corona-Symptomen wieder in die Schule darf, muss es mindestens einen Tag fieberfrei und in gutem Allgemeinzustand sein.
Erfolgt ein Corona-Test, muss das Ergebnis in Quarantäne abgewartet werden.
• Negatives Testergebnis:
o Bevor die Schülerin oder der Schüler wieder in die Schule darf, muss sie oder er mindestens einen Tag fieberfrei und in gutem Allgemeinzustand sein.
• Positives Testergebnis:
o Die Schülerin oder der Schüler muss mindestens 48 Stunden symptomfrei sein und darf frühestens zehn Tage nach Beginn der Symptome wieder in die Schule.
o Ein ärztliches Attest hierfür ist nicht nötig. Im Zweifelsfall kann die Schule sich von den Erziehungsberechtigten aber schriftlich bestätigen lassen, dass nach ärztlicher Aussage der Schulbesuch wieder möglich ist.